Die Lage

Das Glaubensmärtyrermemorial soll auf dem Territorium der heutigen Pfarrei des heiligen Erzengels Michael in der Stadt Tywriw untergebracht werden – 20 km von Winnytsia, wo vor 70 Jahren die kommunistische Macht während 3 Tage über 15.000 Gläubige zu Tode gefoltert hat.

Das Memorial wird im Keller der Erzengel-Michael-Kirche untergebracht werden, in dem historischen Gebiet „ukrainische Podillia“, auf dem Ort, der die Grausamkeit der Glaubensfeinde und die Tragödie von Millionen gefolterten Katholiken erlebt hatte. Das Memorial soll zum natürlichen Heiligtum des Martyriums werden und die Folgen der Gottlosigkeit vorführen. Es soll auch dem heiligen Papst Johannes Paul II. zum Anlass des 15-jährigen Jahrestag seines Besuchs in die Ukraine gewidmet sein sowie die Verehrung derer symbolisieren, die ihren Glauben nicht abgeschwört haben.

Neben dem Hauptakzent auf die Glaubensbeständigkeit der ukrainischen Katoliken wird man im Memorial auch einen Teil der Exposition den Ereignissen des Maidans in Kyiw im Januar-Februar 2014 widmen, sowie denjenigen, die heute in Osten der Ukraine vom Krieg leiden.

Die Einweihung des Memorial ist auf das Jahr 2017 geplant, zum Anlass des 80. Jahrestags der Verfolgungen für den Glauben im 20.Jahrhundert, der Zeit, zu der in der Ukraine alle Kirchen geschlossen waren und es keinen einzigen nichteingekerkerten Priester gab, als die Macht überzeugt war, dass die Menschen über Religion vergessen werden. Die Erinnerung an die Glaubensmärtyrer und ihren Tod wird uns, unserem Land und der ganzen Welt beweisen, dass Wahrheit, Gerechtigkeit, Freiheit und Liebe unvergängliche Werte sind und die Würde bzw. geistliches Reichtum des Menschen und der Gesellschaft bezeugen.